Online-ShopProdukteRatgeber TodesfallPressespiegel Festtage & Heilige    Unser Sortiment

 ~ Trauersprüche ~ Trauerverse ~ Trauergedichte ~ Trauerpoesie ~

Trauerverse-1Trauerverse-2Trauerverse-3Trauerverse-4Trauerverse-5Für Todesanzeige

Wenn Du ein Kind verlierst, erleidest Du viele Verluste:
Du verlierst ein Stück von Dir, Du verlierst eine Illusion,
Deinen Lebenssinn und Deine Lebensvorhersehbarkeit.
Die Ordnung Deines Universums gerät durcheinander,
Du verlierst Deine Zukunft. 

~

Was ich besessen,
bleibt unvergessen, macht schön das Erinnern,
macht tragbar das Leid.

~


Der Tod ist der Grenzstein des Lebens,
aber nicht der Liebe.

~

Die Erinnerung ist ein Fenster
durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

~

Eines langen Baumes Wurzel bist du gewesen.
Eines hohen Berges Stein warst du.
Nun geh zu deinem Baum und zu deinem Berg zurück.

~

Der Tod ist wie eine Kerze, die erlischt, wenn der Tag anbricht.
Der Tod ist das Tor zum Licht
am Ende eines mühsam gewordenen Weges.
von Franz von Assisi

~

Zurück ins Leben findet man erst im Durchleben der Trauer.

~

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem Tag.
von Dietrich Bonhoeffer

~

Wenn du das Verlorene mit der Trauer
in deinem Herzen begräbst, missbrauchst du es.
Es taugt nicht als Grab.
Erst wenn du das Tote
dem irdischen Mutterschoss zurückgegeben hast,
ist dein Herz offen für schöne Erinnerungen,
die dich erfreuen und dir Kraft geben können.

~

Trauere und klage, bis du dich leer fühlst.
Du kannst diesen Platz dann mit Lebendigkeit füllen.

Es kommt nicht darauf an,
dem Leben mehr Jahre zu geben,
sondern den Jahren mehr Leben zu geben.

~

Ein Mensch ist nicht tot,
solange er in unserem Herzen weiterlebt
Vielleicht bedeutet Liebe auch zu lernen,
jemanden gehen zu lassen,
wissen, wann es Abschied nehmen heisst,
nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Wege stehen,
was am Ende wahrscheinlich besser ist für die,
die wir lieben

~

Wenn man einen Menschen verliert,
den man geliebt hat,
dann stirbt ein Stück seines eigenen Lebens mit ihm.
Aber wenn man sich etwas von dem bewahrt,
das sich einem durch ihn an innerem Reichtum erschlossen hat,
wird er in einem gegenwärtig und durch einen selber hindurch
auch in Zukunft lebendig sein.

Das Leben endet nicht,
es endet nur die Sendung
und Sterben ist ein Schritt
zum Ziele der Vollendung

Der Mensch ist erst wirklich tot,
wenn niemand mehr an ihn denkt.
von Bertolt Brecht

Wenn ein Freund geht,
muss man die Türe schliessen,
sonst wird es kalt.
von Bertolt Brecht

Ich höre auf zu leben,
aber ich habe gelebt.
von Johann Wolfgang von Goethe

Was einer ist, was einer war,
beim Scheiden wird es offenbar.
Wir hören's nicht, wenn Gottes Weise summt,
wir schaudern erst, wenn sie verstummt
von Hans Carossa

~

Der Tod kommt immer zu früh -
auch wenn man ihn erwartet hat.

~

Wir rühmen uns des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus.
In ihm ist uns Heil geworden und Auferstehung und Leben.
Durch ihn sind wir erlöst und befreit.

Der Tod ist das Tor zum Leben.

~

Das goldene Tor steht offen,
die liebe Stimme spricht,
da weilt mein süßes Hoffen,
da wohnt das ew'ge Licht.
von Max von Schenkendorf

Wollst endlich sonder Grämen
aus dieser Welt uns nehmen
durch einen sanften Tod!
Und, wenn du uns genommen,
lass uns in Himmel kommen,
du unser Herr und unser Gott.
von Matthias Claudius

~

Gib uns Frieden, Herr,
an dem Tag,
der keinen Abend kennt.
von Augustinus

Mitten wir im Leben sind
mit dem Tod umfangen.
Wer ist, der uns Hilfe bringt,
dass wir Gnad erlangen?
Das bist du, Herr, alleine.
Uns reuet unsre Missetat,
die dich, Herr, erzürnet hat.
Heiliger Herre Gott,
heiliger starker Gott,
heiliger barmherziger Heiland,
du ewiger Gott,
lass uns nicht versinken
in des bittern Todes Not.
Kyriel eléison.
von Martin Luther

Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht.
Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht.
Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe.
Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede.
Ich verstehe deine Wege nicht,
aber du weisst den Weg für mich.
von Dietrich Bonhoeffer

~

Gott kann Wege aus der Ausweglosigkeit weisen.
Er kann das dunkle Gestern in ein helles Morgen verwandeln.
von Martin Luther King

So kommt es nun geradezu aus dem Himmel zu dir
als ein Ruf Gottes und als ein Geschenk seiner
erbarmenden Liebe, damit du ganz du selber werdest
und in Gott deine Erfüllung findest.
von Franz von Sales

~

Herr, gib ihm die ewige Ruhe.
Und das ewige Licht leuchte ihm.
Lass ihn ruhen in Frieden.
Aus der Liturgie

~

Der Mensch erfährt, er sei auch wer er mag,
ein letztes Glück und einen letzten Tag.
von Johann Wolfgang von Goethe

~

Der Gedanke an die Vergänglichkeit aller irdischen Dinge
ist ein Quell unendlichen Leids –
und ein Quell unendlichen Trostes.
von Marie von Ebner-Eschenbach

~

Unser glaube an Gott bestimmt,
wie wir mit unserem zerbrochenen Träumen fertig werden.
Er gibt uns die Überzeugung,
dass jenseits des zeitlichen Lebens das ewige Leben herrscht.
von Martin Luther King

~

...und am Ende meiner Reise hält der Ewige die Hände
und er winkt und lächelt leise - und die Reise ist zu Ende.
von Matthias Claudius

~

Nichts ist so hoffnungslos,
dass wir nicht Grund zu neuer Hoffnung fänden.
von Nicolaus Machiavelli

~

Wenn wir aus dieser Welt durch Sterben uns begeben,
so lassen wir den Ort, wir lassen nicht das Leben.
von Nikolaus Lenau

~

Irgendwo blüht die Blume des Abschieds und streut immerfort Blütenstaub, den wir atmen, herüber; auch noch im kommendsten Wind atmen wir Abschied.
von Rainer Maria Rilke

~

Man weiß, dass die akute Trauer nach solch einem Verlust ablaufen wird, aber man wird ungetröstet bleiben, nie Ersatz finden. Alles, was an seine Stelle rückt, und wenn es sie auch ganz ausfüllen sollte, bleibt doch etwas anderes. Und eigentlich ist es recht so. Das ist die einzige Art, die Liebe fortzusetzen.
von Sigmund Freud

~

Niemand kennt den Tod, es weiß auch keiner,
ob er nicht das größte Geschenk für den Menschen ist.
Dennoch wird er gefürchtet, als wäre es gewiß,
dass er das schlimmste aller Übel sei.
von Sokrates

~

Immer enger, leise, leise ziehen sich die Lebenskreise, schwindet hin, was prahlt und prunkt, schwindet Hoffen, Hassen, Lieben und ist nichts in Sicht geblieben, als der letzte dunkle Punkt.
von Theodor Fontane

~

Der Fluss des Lebens
mündet ins Meer der Ewigkeit.

~

Den Weg, den du vor dir hast, kennt keiner.
Nie ist ihn einer so gegangen,
wie du ihn gehen wirst.
Es ist dein Weg!

~

Die Bande der Liebe
werden mit dem Tod nicht durchschnitten.

~

Begrenzt ist das Leben -
doch unendlich die Erinnerung.

~

Zum Paradies mögen Engel dich geleiten,
wo weder Schmerz ist noch Trauer,
sondern Freude und Licht.

~

Man sieht die Sonne untergehen
und erschrickt doch, wenn es Nacht wird.

~

Was wir mit Dir verloren
versteht so mancher nicht,
nur die, die wirklich lieben
wissen, wovon man spricht.

~

Wir haben das Leben nicht verloren.
Es wohnt vor uns im Gotteslicht.

~

Ein guter Mensch ging von uns.
Doch die Gedanken bleiben für immer.

~

Die Stimme, die uns so vertraut war, schweigt.
Der Mensch, der unsere Mitte war, ist nicht mehr da.
Was bleibt, sind die Spuren der Liebe,
geprägt in den vielen Jahres des gemeinsamen Lebensweges.
Spuren, die uns führen und tragen bis zum Wiedersehen.

~

Der Tod ist der Beginn der Unsterblichkeit.
von Maximilian de Robespierre

So wie der Wind mit den Blättern spielt,
genauso spielt das Schicksal mit uns.
Man kann die Sonne meiden, und auch das Licht,
doch das was man liebt vergißt man nicht.


Sprich nicht voller Kummer von meinem Weggehen,
sondern schließe deine Augen
und du wirst mich unter euch sehen,
jetzt und immer.

~

Und neigt sich auch der Abend viel zu früh
mit seinen dunklen Schwingen übers Tal
so war ein Leben doch ein Wunder
und ein Geschenk der Liebe allzumal

~

Stille um uns, Stille in uns.
Stille, die unsere Trauer umfängt und trägt.
Stille, in der unser Herz voller Sehnsucht
nach dem geliebten Menschen ist.

~

In mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht;
ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht;
ich bin kleinmütig, aber bei dir ist die Hilfe;
ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede;
in mir ist die Bitterkeit, aber bei dir ist Geduld;
ich verstehe deine Wege nicht, aber du weißt den Weg

~

Vor zehn Jahren ist sie von uns gegangen,
auf eine Reise ohne Wiederkehr.
Ein tiefer Schmerz hält uns umfangen,
wir vermissen sie so sehr.
Es heißt, die Zeit heilt alle Wunden,
die Zeit - wir haben sie noch nicht gefunden!

~

Nur die Liebe überbrückt die Kluft,
die zwischen Sein und Nichtsein droht,
dass wie gepflückter Blumenduft
doch etwas überlebt den Tod.
von Friedrich von Bodenstedt

~

Wisse das Dunkel,
Wisse das Schwere,
Doch über allem wisse das Licht!
Ich sterbe, aber meine Liebe zu Euch stirbt nicht;
Ich werde Euch vom Himmel herab lieben
wie ich Euch auf Erden geliebt habe.


Der Tod ist nichts anderes als die Grenze unseres Sehens.
Wenn wir um einen Menschen trauern, freuen sich andere,
die ihn hinter dieser Grenze wiedersehen.

~

Nur der ist arm,
der die kahlen Wände seines Herzens
nicht schmücken kann
mit Bildern schöner Erinnerungen
von Johann Nepumuk Nestroy

~

Es leitet uns das Schicksal,
und die erste Stunde hat schon über die Zeit verfügt,
die einem jeden zugemessen ist.
von Seneca

~

Für den Dahingeschiedenen bedeutet der Tod Frieden,
die Gewissheit ewiger Glückseligkeit,
unwandelbare Geborgenheit.
von Charles de Foucauld

~

Du weißt erst, was Trauer bedeutet,
wenn die eigene Mutter stirbt.
Sprichwort aus Angola

~

Sterben
ist nur die Übersiedlung von der Nordseite
auf die Sonnenseite des Hauses.
von Max Frommel

~

Mag schwinden das Leben, mag nahen der Tod,Wir können nicht sinken,
denn Helfer ist Gott.
von Georg Friedrich Händel