Online-ShopProdukteRatgeber TodesfallPressespiegel Festtage & Heilige    Unser Sortiment

 ~ Trauersprüche ~ Trauerverse ~ Trauergedichte ~ Trauerpoesie ~

Trauerverse-1Trauerverse-2Trauerverse-3Trauerverse-4Trauerverse-5Für Todesanzeige

Wenn in der Nacht die Rosen weinen
und unser Herz vor Kummer bricht
möchten wir Dir noch einmal erscheinen
und Dir sagen; "Wir lieben Dich"

~

Ich gehe zu denen, die mich liebten,
und warte auf die, die mich lieben.

~

Steht nicht an meinem Grab und weint,
ich bin nicht da,
nein, ich schlafe nicht.
Ich bin eine der tausend wogenden Wellen des Sees,
ich bin das diamantene Glitzern des Schnees,
wenn ihr erwacht in der Stille am Morgen,
dann bin ich für euch verborgen,
ich bin ein Vogel im Flug,
leise wie ein Luftzug,
ich bin das sanfte Licht der Sterne in der Nacht.
Steht nicht an meinem Grab und weint,
ich bin nicht da,
nein ich schlafe nicht.

~

Den Weg, den Du vor Dir hast,
kennt keiner.
Nie ist ihn einer so gegangen,
wie Du ihn gehen wirst.
Es ist Dein Weg.

~

Bewahr' mir ein Erinnern
wie einen Lebenskuss.
So bleib' ich in der Nähe,
auch wenn ich gehen muss.
Erzähl' von mir mit Lachen
so waren wir ja einst.
Erzähl' die tollsten Sachen,
auch wenn du nachher weinst

~

Die Erwähnung des Namens meines Kindes
bringt Tränen in meine Augen
doch er bringt auch Musik in meine Ohren.
Wenn du wirklich mein Freund bist
lass mich die Musik ihres Namens hören.
Er besänftigt mein gebrochenes Herz
und singt zu meiner Seele.

~

Und die Sonne trug Trauer, vom Himmel fielen Tränen,
der Wind schwieg und die Tiere verstummten,
denn es war ein Engel, der in Liebe starb.

~

Wo Worte fehlen das Unbeschreibliche zu beschreiben,
wo die Augen versagen das Unabwendbare zu sehen,
wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
bleibt einzig die Gewissheit,
dass du in unseren Herzen weiterleben wirst.

~

Einige Menschen haben die Gabe Engeln zu begegnen!
Andere Menschen haben die Kraft,
diese Engel wieder gehen zu lassen!
Ihr seid ganz besondere Menschen:
Ihr hattet die Gabe und die Kraft
und Euer Engel bleibt für immer in Euren Herzen!
von Arthur Schopenhauer

~

Trennung ist unser Los,
Wiedersehen ist unsere Hoffnung.
So bitter der Tod ist,
die Liebe vermag er nicht zu scheiden.
Aus dem Leben ist er zwar geschieden,
aber nicht aus unserem Leben;
denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen,
der so lebendig unserem Herzen innewohnt!
von Augustinus

~

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung
in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
von Dietrich Bonhoeffer

~

Hoffnung kann erst nach der Trauer kommen.
Nicht trauern wollen bedeutet
nicht fühlen können.

~

Schöne Tage,
nicht weinen, wenn sie vergangen,
sondern lachen, dass sie gewesen.
von Rabindranath Tagore

~

Erinnerungen sind kleine Sterne,
die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.

~

Trösten ist eine Kunst des Herzens.
Sie besteht oft nur darin,
liebevoll zu schweigen
und schweigend mitzuleiden.
von Otto von Leixner

~

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Dies eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von unsrem Leben,
drum wird dies eine Blatt allein
uns immer wieder fehlen.

~

Wer so gewirkt im Leben,
wer so erfüllte seine Pflicht
und stets ein Bestes hat gegeben,
für immer bleibt er euch ein Licht.

~

Der Tod ist wie ein Horizont,
dieser ist nichts anderes als die Grenze unserer Wahrnehmung.
Wenn wir um einen Menschen trauern, freuen sich andere,
ihn hinter der Grenze wieder zu sehen.

~

Man stirbt, wie man lebte;
das Sterben gehört zum Leben,
nicht zum Tod.
von Ludwig Marcuse

~

Ich gehe euch voran in den Frieden des Herrn,
und dort erwarte ich euch zum ewigen Wiedersehen
von Augustinus

~

Du hast uns zu Dir hin erschaffen,
o Herr, und unruhig ist unser Herz,
bis es ruht, o Gott, in Dir
von Augustinus

~

Die sich hier liebten,
werden sich drüben noch weit inniger lieben
und ohne irgendeine Spur von Furcht
noch einmal getrennt zu werden,
einander unendlich liebenswert bleiben.
von Augustinus

~

Trauer ist eine leidvolle Erfahrung und Quelle von tiefem Schmerz.
Wenn wir zu ihren tiefsten Wurzeln finden,
werden wir eine Quelle entdecken,
die mit ihrer kreativen Lebensenergie die Trauernden versorgen kann.

~

Wenn man seit seiner Kindheit nicht mehr weinen konnte,
können die neugewonnenen Tränen Tau und fruchtbarer Regen
für die vom Austrocknen bedrohte Seele sein.

~

Der Tod ist gross.
Wir sind die Seinen.
Lachenden Munds.
Wenn wir uns mitten im Leben meinen,
wagt er zu weinen,
mitten in uns.
von Rainer Maria Rilke

~

Wenn Du an mich denkst,
erinnere Dich an die Stunde,
in welcher Du mich am liebsten hattest.
von Rainer Maria Rilke

~

Wir sollen nicht trauern,
dass wir die Toten verloren haben,
sondern dankbar dafür sein,
dass wir sie gehabt haben,
ja auch jetzt noch besitzen:
denn wer heimkehrt zum Herrn,
bleibt in der Gemeinschaft der Gottesfamilie
und ist nur vorausgegangen
von Hieronymus

~

Wenn durch einen Menschen ein wenig mehr Liebe und Güte,
ein wenig mehr Licht und Wahrheit in der Welt war,
dann hat sein Leben einen Sinn gehabt.
So will ich warten auf das neue Leben
und ohne Angst und Verzagen verblüh'n.
von Marie von Ebner-Eschenbach

~

Aus Gottes Hand empfing ich mein Leben.
Unter Gottes Hand gestalte ich mein Leben.
In Gottes Hand gebe ich mein Leben zurück.
von Augustinus

~

Herr, gib ihm die Erfüllung seiner Sehnsucht
und vollende sein Leben in dir.
Lass ihn dein Angesicht schauen.
Aus der Liturgie

Jesus lebt, mit ihm auch ich!
Tod, wo sind nun deine Schrecken?
Jesus lebt und wird auch mich
von dem Tode auferwecken.
von Christian Fürchtegott Gellert

~

Meist belehrt erst der Verlust über den Wert der Dinge.
von Arthur Schopenhauer

Wir wissen nichts vom Leben,
wie könnten wir etwas vom Tod wissen?
von Konfuzius

~

Dass wir erschraken, da du starbst,
nein, dass dein starker Tod uns dunkel unterbrach,
das Bisdahin abreissend vom Seither:
das geht uns an; das einzuordnen wird die Arbeit sein,
die wir mit allem tun.
von Rainer Maria Rilke

~

O möchten alle Menschen,
statt sich zu bekriegen und zu peinigen,
mit allen Kräften und Mächten untereinander
liebreich Trost und Zuflucht sein auf dieser
Erden die kurze Zeit,
die sie das Sonnenlicht schauen über den Gräbern!

~

Die Welt vergeht mit ihrer Pracht,
die Zeit entflieht - eh du's gedacht,
und alles nimmt dir einst der Tod,
nur eins dir bleibt - nur ich, dein Gott!

~

Die Zeit ist ein Augenblick.
Unser Erdendasein wie unser Erdengang
ein Fall durch Augenblicke.
von Jean Paul

~

In den Herzen derer zu leben,
die wir zurücklassen,
heißt nicht zu sterben.
Der Tod entwaffnet den Hass,
bringt Neid und Verleumdung zum Schweigen
und erlaubt der Gerechtigkeit,
ihre Stimme zu Gunsten derer zu erheben,
die ein Recht auf Bewunderung durch die Nachwelt haben.

~

Durch das Weinen fließt die Traurigkeit aus der Seele heraus.
von Thomas von Aquin

~

Mit einem Bild möchte ich etwas Tröstliches sagen,
so wie Musik tröstlich ist.
von Vincent van Gogh

~

Wir sind vom gleichen Stoff, aus dem die Träume sind
und unser kurzes Leben ist eingebettet in einen langen Schlaf.
von William Shakespeare

Weinen kann ich nicht, aber mein Herz blutet.
von William Shakespeare

~

Der menschliche Geist kann mit dem Körper nicht absolut zerstört werden, sondern es bleibt
von ihm etwas übrig, das ewig ist.
von Baruch de Spinoza

~

Rasch tritt der Tod den Menschen an,
es ist ihm keine Frist gegeben,
es stürzt ihn mitten in die Bahn,
es reißt ihn fort vom vollen Leben.
Bereitet oder nicht, zu gehn,
er muß vor seinem Richter stehn.
von Friedrich von Schiller

~

Wie kann man einen Menschen beweinen, der gestorben ist?
Diejenigen sind zu beklagen, die ihn geliebt
und verloren haben
von Helmuth James Graf von Moltke

~

Bedenkt, dass er eine sehr schöne Zeit gehabt hat, und dass nichts dadurch besser wird, wenn man es tausendmal hat. Nur sehr wenige Menschen sind wirklich je lebendig und die, die es sind, sterben nie; es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind. Niemand, den man liebt, ist jemals tot.
von Ernest Hemingway

~

Der Tod ist unser Trost und, ach!, auch unser Leben,
er ist des Lebens Ziel, das wir voll Hoffnung sehn,
er kann, ein Zaubertrank, berauschen und erheben,
dass wir mit neuem Mut der Nacht entgegengehn.
von Charles Baudelaire

~

Für einen Vater, dessen Kind stirbt,
stirbt die Zukunft.
Für ein Kind, dessen Eltern sterben,
stirbt die Vergangenheit.
von Berthold Auerbach

~

Ich bin nicht tot, ich tauschte nur die Räume.
Ich leb' in euch und geh' durch eure Träume.
von Michelangelo

Das Leben besteht aus Leid und Not,
der Tod aus Frieden und Freude.
chinesische Weisheit

~

Der Tod ist kein Abschnitt des Daseins,
sondern nur ein Zwischenereignis, ein Übergang aus einer Form des endlichen Wesens in eine andere.
von Wilhelm von Humboldt

~

Wenn auch die Menschen sterblich sind, die ich liebe,
es ist doch das Unsterbliche,
was ich an Ihnen vor allem liebte.
von Franz von Sales

~

Ich schliesse meine Augen in der gesegneten Gewissheit,
dass ich einen Lichtstrahl auf der Erde hinterlassen habe.
von Ludwig van Beethoven

~

Sterben ist nichts anderes,
als das Umwenden einer Seite im Buch des Lebens.
In den Augen der anderen ist es der Tod.
Für die aber, die sterben, ist es das Leben.

~

Trösten möchten wir und sagen,
dass wir traurig sind und im Leid verbunden.
Stumm im Angesicht des Todes teilen wir den Schmerz,
die Trauer dieser schweren Stunden.

~

Wenn ein Mensch stirbt, dann ist das so,
wie wenn ein Schiff hinter dem Horizont verschwindet.
Es ist da, nur wir sehen es nicht mehr.

~

Auf der Welt ist kein Bestand
wir müssen alle sterben.
von Georg Büchner

~

Denn wir sind nur die Schale und das Blatt.
Der große Tod, den jeder in sich hat,
das ist die Frucht, um die sich alles dreht.
von Rainer Maria Rilke

~

Der Tod kann freundlich kommen, zu Menschen die alt sind,
deren Hand nicht mehr festhalten will,
deren Augen müde wurden, deren Stimme nur noch sagt:
"Es ist genug - das Leben war schön"

Leider gehen Mitmenschen von uns,
doch dann muss man nicht für die Ewigkeit traurig sein,
sondern wieder lachen können, weil man weiss
das sie immer in unserem Herzen sein werden!

~

Alles kann der Mensch vergessen,
ob es leicht war oder schwer,
doch ein Herz, das man geliebt hat,
das vergisst man nimmer mehr.

~

Weder die Sonne noch den Tod
kann man fest ins Auge fassen.
von François de la Rochefoucauld

~

Ins Leben schleicht das Leiden
sich heimlich wie ein Dieb.
Wir alle müssen scheiden von allem was uns lieb.
von Joseph von Eichendorff

~

Der Tod bedeutet nichts anderes als Leben in rein geistigen, geläutertem, glückseligem Zustand, Befreiung der Seele vom erdenschweren Leid.
von Rudolf von Tavel

~

Unser Erdenleben ist der Same der Ewigkeit,
unser Körper vergeht, aber die Seele stirbt nicht
von Hans Christian Andersen

~

Herr, nun ist es genug,
nun nimm mich in Deine Hände.
Es war so schwer, als ich mich selber trug.
Nun trägst Du mich in Liebe ohne Ende.

~

Mögest du auf deinem Weg Freunde finden,
die Führung der Engel und das Geleit der Heiligen.

~

Die Trauer ist nicht die Folgeerscheinung unseres Schmerzes,
sondern bereits ein Heilmittel gegen diesen.